Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

digital process
by Ron Morisson //
struktur = zeit / informationsverarbeitung
farbe = molekulare reflexion
ergebnis = unsere realität

die realität ist nicht real. ein zeit-, raum-, informations- experiment mit einer  digitalkamera. über die geschichte einer vermeintlichen realen welt, bzw. der perfekten illusion.  wenn der „einfältige“, der  zeit entsprechend, noch immer „primitive“ mensch in der lage ist, mit der aktuellen steinzeit-computertechnologie (in voraussicht auf quantenrechensystemen) virtuelle realitäten zu schaffen, wozu ist die natur erst imstande?!

mann muss schon sehr naiv sein um zu „glauben“ das sich hinter der offensichtlich inszenierten realität „NICHTS“ befindet, oder sich diese von selbst ergibt.

die fragestellung!!! – wenn man die natur mit der vom menschen geklauten bzw. kopierten „virtuelle“ welt vergleicht, so drängt sich die schlussfolgerung auf, dass sich hinter der für uns als realität bezeichnenden  raum, zeit, informations-darstellung eine grundlage / basis in form eines raumes, projektionsfläche oder ähnliches zugrunde liegen müsste/sollte. wäre das der fall so drängt sich unweigerlich die frage auf, von wo wird projeziert,  bzw.  wer projiziert – und die allerwichtigste / interessanteste frage – aus welchem grund wird die realität projiziert „vorgemacht“.

jene die raster, artefakte, oder chip / prozessor- fehler als bequeme ausrede für die infrage stellung und prüfung der realität anführen, und womöglich die hinterfragung als phantasterei bezeichnen, steht als argumentation das zitat “ die erde ist eine scheibe“ entgegen.
diese art von realisten standen der wissenschaft, philosophie und kunst stets im wege. die realität wirkt  solange  real und unnahbar, solange keine offensichtlichen darstellungsfehler belegen wrüden das sie lediglich generiert ist bzw. die infragestellung belächelt wird. 90% der realisten (man entschuldige das schimpfwort) handeln aus angst, die illusion und damit ihre seinsberechtigung zu verlieren, bzw. sich der damit verbundenen existenzfrage stellen zu müssen.

FacebookShare / Bookmark //
 
TOP //